Donnerstag, 25. April 2019

[Rezension] Home Invasion - Die Faust des Terrors


Autor/in: J. Mertens
Verlag: Blutwut Verlag
Genre: Horror
Seitenzahl: 180
Erhältlich: 
ISBN:  
978-3961114283
Preis: 12,95€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2019









Inhaltsbeschreibung:


WENN ALLE MASKEN FALLEN ...

Die Bentleys stecken mitten in ihren Urlaubsvorbereitungen, als unerwarteter Besuch auftaucht, der sich schon bald als infernales Sammelsurium grausamer Sadisten entpuppt. Die Familie wird zu unfassbaren Handlungen getrieben, bei denen jeder nur noch an das eigene Überleben denkt. Denn auch die vermeintlichen Opfer hegen perverse Geheimnisse, die nun entsetzliche Folgen haben...

Ein blutiges Spektakel von unglaublicher Dichte, angesetzt zwischen Horror, Thriller und Torture Porn.

Mittwoch, 24. April 2019

[Rezension] USA 2084


Autor/in: Pjotr X
Verlag: Blutwut Verlag
Genre: Horror
Seitenzahl: 322
Erhältlich: Blutwut Verlag
ISBN: 978-3961114269

Preis: 14,95€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2019









Inhaltsbeschreibung:


USA 2084: Die Zukunft Amerikas sieht rosig aus. Eine frivole Wohlstandwelt voll sexueller Exzesse, in der es sich angenehm leben lässt. Wäre da nicht das Relikt der weltweiten Hungerkrise aus den 2040ern: Die Schlachtquote. Ein Prozent jedes Jahrgangs wird im Alter von neunzehn geschlachtet und als Delikatesse zum Verzehr freigegeben. 

Die lebenslustige Jessica isst gern Menschenfleisch. Mit ihrer Klasse besichtigt sie einen der vier amerikanischen Human-Schlachthöfe in San Francisco und erhält eine Ahnung davon, was die »Auserwählten« erwartet. Für sie und ihre Mitschüler ist das normal. Keiner der Teenager glaubt daran, zu dem einen Prozent zu gehören. Die Realität ist grausam aber längst nicht das Schlimmste. Die wahren Geheimnisse der Schlachthöfe offenbaren sich Jessica erst, als sie selbst auserwählt wird ...

Dienstag, 23. April 2019

[Rezension] Sukkubus - Dämonin der Lust


Autor/in: Krystan Knight
Verlag: Blutwut Verlag
Genre: Horror / Erotik
Seitenzahl: 200
Erhältlich: Blutwut Verlag
ISBN: 978-3961114306

Preis: 12,95€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2019









Inhaltsbeschreibung:


Nach ihrer Hochzeitsnacht erwacht die junge Cyris neben dem toten Sohn des Grafen. Sie wird in den Kerker geworfen und hat scheinbar jegliche Erinnerungen verloren. Doch Cyris ist weder unschuldig noch hilflos. Unter der Tortur der Folterknechte entwickelt sie ein unstillbares sexuelles Verlangen. Schmerz und Leidenschaft sind für die rothaarige Schönheit untrennbar miteinander verbunden, während die Männer um sie herum in lüsternen Wahnsinn verfallen. Als ihr endlich die Flucht gelingt, sind nicht nur die Häscher des Grafen hinter ihr her. Hexenjäger haben die Verfolgung aufgenommen und der Inquisitor des Bischofs höchstpersönlich. Denn in Cyris schlummert das dämonische Erbe der Sukkubus und ihre Kräfte sind gerade erst dabei, sich zu entfalten ...

Freitag, 19. April 2019

[Rezension] Basement Tales Vol. 3: Who´s the dead person in the pool?

Autor/in: Sonja Rüther, Hans Gerhard, uvm.
Verlag: The Dandy is Dead
Genre: Horror
Seitenzahl: 64
Erhältlich: The Dandy is Dead
ISBN:
 978-3947652044
Preis: 8,90€ (Broschüre)

Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019









Inhaltsbeschreibung:


Die dritte Ausgabe der BASEMENT TALES!
“WHO’S THE DEAD PERSON IN THE POOL?“ – das fragte der Dandy dieses Mal, und vier Autorinnen und Autoren haben geantwortet!
Folgt ihnen an den Pool und glotzt auf das Unheimliche darin, denn es wird mysteriös, endzeitlich, fatal und auch ein bisschen eklig. In den Kurzgeschichten von Sonja Rüther, Hans Gerhard, Juma Kliebenstein und M.H. Steinmetz!
Wie immer wird es Poster zu den Kurzgeschichten geben. Und dass sie diesmal etwas Besonderes sind, haben wir weiter oben in der Bonus-Beschreibung ja schon erklärt. Die Motive … zeigen wir bald! Spannung muss sein.

Donnerstag, 18. April 2019

[Rezension] Basement Tales Vol. 2: Sperrgebiet


Autor/in: Christoph Marzi, Diana Kinne, uvm.
Verlag: The Dandy is Dead
Genre: Horror
Seitenzahl: 52
Erhältlich: The Dandy is Dead
ISBN:
978-3947652044
Preis: 7,90€ (Broschüre)

Erscheinungsdatum: 30. November 2018









Inhaltsbeschreibung:


Die zweite Ausgabe der BASEMENT TALES!

Es wird trashig, es wird wahnsinnig, es wird übel – Willkommen im “SPERRGEBIET”!
So lautet das Thema von Vol. 2, und fünf Schreiber haben sich davon inspirieren lassen. Sie führen euch in eine Kleinstadt mit Touristenschwund, in ein Zimmer in einer Saarbrücker Psychiatrie, in den Keller, durchs Kriegsgebiet und in ein elendes Loch. In den Kurzgeschichten von Christoph Marzi, Diana Kinne, Christian Endres, Norman Liebold und Isa Theobald.
Auch dieses Mal wird es vier Poster zu den Kurzgeschichten geben. Aber da es noch ein wenig spannend sein soll – müsst ihr euch mit deren Enthüllung noch ein wenig gedulden.

Dienstag, 16. April 2019

[Rezension] Basement Tales Vol. 1: Bodensatz


Autor/in: Germaine Paulus, Christian v. Aster, uvm.
Verlag: The Dandy is Dead
Genre: Horror
Seitenzahl: 52
Erhältlich: The Dandy is Dead
ISBN: 978-3947652044

Preis: 7,90€ (Broschüre)

Erscheinungsdatum: 30. November 2018











Inhaltsbeschreibung:


Die erste Ausgabe der BASEMENT TALES!

Es wird dreckig, es wird hart, es wird schräg – alles im Zeichen des „BODENSATZ“!

So lautet das Thema von Vol. 1, und vier Schreiber haben sich davon inspirieren lassen. Kommt also mit in die verschwitzten Straßen des alten Manchester, lasst euren Trieben freien Lauf in einem Club in irgendeiner deutschen Großstadt, schnuppert durch die Wohnungsritzen einer alten Dame und trefft den Tod in Shanghai. In den Kurzgeschichten von Christian von Aster, Germaine Paulus, Heike Schrapper und Alex Jahnke.

Montag, 15. April 2019

[Rezension] Pfuhl


Autor/in: Germaine Paulus
Verlag: The Dandy is Dead
Genre: Pulp Noir
Seitenzahl: 360
Erhältlich: The Dandy is Dead
ISBN: 
978-3947652006
Preis: 15,90€ (Hardcover)

Erscheinungsdatum: 15. September 2018










Inhaltsbeschreibung:


“Stumm schritten sie zu dem von einem hübschen Grundstück eingerahmten Bungalow. Blaulicht spiegelte sich in frisch geputzten Fenstern, Polizeifunk summte durch das verschlafene Ambiente wie ein störender Weckruf. Die Spurensicherung war eben eingetroffen, der Garten bereits eingenommen. Koffer und Utensilien standen herum, noch ungenutzt, während sich die Männer auf die folgende Suche vorbereiteten. Die Haustür war geöffnet. Viel zu bleiche, blanke Frauenbeine ragten über die Treppe hinaus ins Freie. Wegmann seufzte. Wenn sich Taubrings Befürchtungen bewahrheiteten …"
2002. Eine deutsche Großstadt. Fünf Morde. Keine Spur. Und das alles ist erst der Anfang.