Montag, 3. Dezember 2018

[Rezension] Die Welt von Barzaha

Autor/in: Antonia Cimiotti
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 440
Erhältlich: Amazon
ISBN:  
978-3982031507
Preis: 11,95€ (Taschenbuch)

Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2018









Klappentext:


Aliyah ist eine junge Muslima, kurz vor dem Ende ihrer Diplomatenausbildung. Entschlossen, wissbegierig und … bereits verstorben. Doch der Tod kennzeichnet nur den Anfang des nächsten Kapitels, denn in Barzaha beginnt ein neues, angenehmes und entdeckungsreiches Leben. Ruhe und Frieden sind aber auch auf dieser Ebene nicht von Dauer. Bald schon ist Aliyah gezwungen, in unsere Welt zurückzukehren, um ihre Heimat und alle, die darin leben, zu retten. 

Die Welt von Barzaha ist eine phantastische Erzählung über Verrat und Freundschaft, Vorurteile und Toleranz, Hass und Vergebung. Was wären wir ohne Welten wie Barzaha, ohne die Chance auf einen Neuanfang?

Was Ray dazu schreibt:


Bevor ich mich mit dem Inhalt beschäftige, möchte ich kurz auf die Qualität des Buches (als Gegenstand) eingehen. Es wurde auf hochqualitativem Papier gedruckt, kommt in einem eher ungewöhnlichen Format und trotz seines relativ dünnen Aussehens, wiegt es beinahe so viel wie ein herkömmlicher 600+ Seitenwälzer mit Hardcover. Dennoch ist es (meines Erachtens) anfälliger für Lesespuren, also ist eine gewisse Umsicht beim Lesen geboten.

Als mich die Autorin anschrieb und uns Ihr Werk zur Rezension anbot, musste ich das Angebot einfach annehmen. Es ist ein fantastische Reise zwischen den Ebenen des Dies- und Jenseits, auf der wir eine heranwachsende Muslima begleiten, die sich selbst verstehen muss, um ihre Welt zu retten.

Die Handlung wird aus verschiedenen Sichten erzählt, die allesamt wichtig sind. Dabei werden an den richtigen und für den Plot bedeutsamen Stellen neue Perspektiven eröffnet, wodurch wir immer mehr über die Welt von Barzaha und ihre Einwohner erfahren.

Wie aus dem Klappentext entnehmbar, stellt Barzaha eine Ebene unter vielen des Jenseits dar. Es war interessant zu sehen, wie die einzelnen Charaktere mit dem Wissen, dass sie ihr Leben verloren haben, umgegangen sind und dass die meisten Charaktere sogar mehr oder weniger Angst vor dem Diesseits - im Buch die erste Ebene genannt - haben, da dies ein schrecklicher Ort sein soll.

Doch dieses Buch glänzt nicht nur durch seine fantastischen Erzählungen und einer tiefgründigen Geschichte, sondern auch durch das Aufgreifen von wichtigen politischen / sozial-kritischen Themen. Gerade im späteren Verlauf der Geschichte wird deutlich, wie verworren die großen Religionen sind und wie Gut und Böse oftmals nicht voneinander zu unterscheiden sind. Während ich sonst kein Fan solcher politischen Elemente bin, da diese oftmals nur oberflächlich und voreingenommen vorgetragen werden, hat die Autorin es tatsächlich geschafft, alles auf eine wunderbare Art und Weise miteinander zu verknüpfen.

Einziges kleineres Manko war, dass an einigen Stellen Satzzeichen fehlten und / oder Buchstaben vertauscht wurden. Doch dies stellt keine allzu große Störung des Lesevergnügens dar. 

Fazit:


Wenn das Schicksal des Jenseits auf dem Spiel steht, muss im Diesseits irgendwas massiv schiefgelaufen sein. Die Welt von Barzaha ist eine wunderbare Mischung aus Fantasy-Elementen und ernsten, politischen, auf dem realen Leben basierenden und zum Nachdenken anregenden Themen, die heutzutage nicht präsenter sein könnten. Zwar nutze ich Bücher eigentlich eher zum Abtauchen, praktisch um eine kleine Pause von der "echten" Welt zu haben, doch durch die vorgetragene Ernsthaftigkeit der Autorin, hatte ich trotzdem meinen Spaß und hab das Buch gerne gelesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen