Dienstag, 14. Januar 2020

[Rezension] The Dragon Chronicles 1- A Dragon´s Love


Autor/in: Solvig Schneeberg
Verlag: Impress
Genre: Romantasy
Seitenzahl: 254
Erhältlich: Amazon

ISBN: 978-3551302151
Preis: 12,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 28. Januar 2020




Klappentext:


Raven kehrt nach Jahren endlich in ihre Geburtsstadt zurück. Hier hofft sie das Zuhause zu finden, das sie immer vermisst hat. Doch sie muss erkennen, dass ihr einziger Vertrauter und bester Freund Chris sie jahrelang belogen hat. Bei einer Party verliert Raven die Kontrolle über ihren Körper, ungeahnte Kräfte steigen in ihr empor. Und Chris scheint besser zu wissen, was mit ihr geschieht, als sie selbst. 
Von einem Tag auf den anderen findet Raven sich an einer magischen Akademie wieder und muss ab jetzt mit dem unergründlichen Elion klar kommen. Geheimnisvoll, aber sexy übt ihr neuer Mentor eine unwiderstehliche Faszination auf sie aus…

Prickelnde Urban Fantasy vom Feinsten

Solvig Schneeberg entführt ihre Leserinnen in der düster-romantischen Buchserie »The Dragon Chronicles« in die verborgene Welt der Drachen. Eine großartige Fantasy-Liebesgeschichte in vier Bänden voller magischer Wesen und atemberaubender Wendungen.

Was Denisé dazu schreibt:


**Du magst Drachen-Fantasy? Dann wirst du die »Dragon Chronicles« lieben!**, mit diesem Satz hatte mich die Autorin in ihrem Netz, da ich Drachen absolut faszinierend finde. Somit konnte der Klappentext mich zum Lesen bewegen, obwohl ich kein Fan von Liebesgeschichten bin.

Die Protagonistin, Raven, war mir von Anfang an sympathisch, obwohl sie mir mit ihrer Naivität ein wenig auf die Nerven ging, da sie wirklich jeden Scheiß geglaubt hat und sich wirklich leicht einlullen lassen hat. Da jedoch aus der Sicht eines allwissenden Erzählers erzählt worden ist, bekamen wir genug Einblicke in die Gedanken der anderen teilnehmenden Figuren, sodass man von Raven ein wenig Abstand bekam. Dies begünstigte auch die aufkeimende Romanze zwischen der Protagonistin und Elion, da man tiefe Einblicke in die Gefühlswelten der beiden bekam. 

Auch wenn es um die üblichen Verdächtigen ging - ich spreche hier von Drachen, Vampiren, Gestaltwandler - kam durch die Mischung der auftretenden Figuren keine Langeweile auf. Darüber hinaus hat die Autorin großen Wert darauf gelegt, die Welt in der wir uns befinden für den Leser gut greifbar zu machen. 

Leider muss ich die "Tiefe" der Handlungsstränge kritisieren, da diese oftmals zu schnell abgehandelt worden sind und/oder für spätere Ereignisse keine weitere Bedeutung hatten. Somit sprang man von Handlungsstrang zu Handlungsstrang und auch wenn die Zusammenhänge da waren, so fragte man sich selbst, ob da noch was kommt. 

Fazit:


Auch wenn ich die mangelnde Tiefe der Handlungsstränge kritisieren musste, was auch an der umfangreichen Anzahl von auftretenden Figuren und der detailreichen Beschreibung der Welt und deren Einwohner lag, so hat mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen. Es ist noch genug Luft nach oben, aber der Auftakt dieser Reihe bietet einen soliden Grundstein für die kommenden Abenteuer. Sobald ich ein wenig mehr Zeit erübrigen kann, werde ich mich an die Fortsetzungen setzen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten