Montag, 2. Dezember 2019

[Rezension] Für immer und ewig - verdammt


Autor/in: Mila Rose
Verlag: /
Genre: Thriller
Seitenzahl: 282
Erhältlich: Amazon

ISBN: 978-1688423824
Preis: 7,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 24. August 2019




Klappentext:


Nichts für schwache Nerven: Der Auftakt zur packenden Thriller-Reihe von Autorin Mila Rose.

„Was, was ist das? Was ist passiert? Sag mir, dass das alles nicht wahr ist.“ Er zitterte am ganzen Körper und richtete die Messerspitze auf mich. „Sag es.“, brüllte er dann. „Du Miststück, sag mir gefälligst was du mit ihr gemacht hast.“ Ängstlich hielt ich die Hände schützend vor mich und machte einen Schritt zurück. „Nichts.“, gab ich piepsend von mir. „Ich bin aufgewacht und habe dann gesehen wie sie hier lag.“, fuhr ich fort. „Lügnerin“, brüllte er. Wut und Hass brannte in seinen Augen. „Du hast meine Mutter umgebracht, du Ungeheur.“, flüstert er nun.

Als die besten Freunde, Mila und Markus, eines Nachts gemeinsam unterwegs sind, änderte sich von einem Tag auf dem Anderen alles in ihrem Leben. Mila entdeckt ein kleines Mädchen ganz alleine auf der Straße und möchte ihr helfen, ahnt aber nicht, dass sie sie kurze Zeit später tot in ihren Armen halten wird. Erschüttert und traumatisiert liegt sie im Krankenhaus und hat einen Schlaganfall, der schließlich dazu führt, dass sie einen großen Gedächtnisverlust erleidet. Neben dem Gedächtnisverlust kämpft sie mit nächtlichen Schlafproblemen und als auf kuriose Weise auch noch unzählige Menschen aus ihrem Umfeld verschwinden und nachts tot im Wald aufgefunden werden, fängt sie an zu glauben, dass sie die Ursache dafür ist.

Was Ray dazu schreibt:


Bei meinen Rezensionsexemplaren achte ich nicht auf die bisherigen Rezensionen, sodass ich mich unvoreingenommen mit dem Inhalt beschäftigen und diesen dementsprechend bewerten kann. Doch in diesem Fall fiel ein kurzer Blick meinerseits auf den Bewertungsdurchschnitt: 2 von 5 Sternen bei fünf Rezensionen.

Gleich zu Beginn der Handlung wird man ohne Vorkenntnisse in ein Streitgespräch geworfen, dass größtenteils aus Beleidigungen und Floskeln besteht, die man bereits in zig anderen Thrillern finden kann. Ich muss allerdings gestehen, dass mir ein Satz aus diesem Streitgespräch ein breites Grinsen auf mein Gesicht zauberte: "Du bist leichter zu ersetzen als eine Kuh im Kuhstall!".

Der darauffolgende Sprung in eine neue Szene ist nicht minder verwirrend, weil das vorher stattfindende Gespräch massivst runtergespielt wird. Ich möchte mich jetzt nicht lediglich an den ersten Seiten aufhängen, doch diese geben bereits einen konkreten Hinweis auf das, was noch folgt.

Ich habe mich bis zu den ersten 10 % (eBook bezogen über KU, entspricht ca. 25 Buchseiten) durchgekämpft und danach stichprobenartig einzelne Seiten inspiziert. Jegliches Potential dieses Thrillers wird durch eine anhaltende Flut von Rechtschreibfehlern, holprigen Dialogen, einer merkwürdigen Formatierung des Schriftsatzes und ungeschickten Formulierungen (siehe oben) im Keim erstickt.

Fazit:


Dieses Buch muss hinsichtlich der oben genannten Punkte dringend überarbeitet werden. Ich wünschte, dass ich jedem Autor eine positive Rezension zum jeweiligen Buch hinterlassen kann, aber in diesem Fall ist echt einfach nicht möglich. Sollte eine überarbeitete Version auf den Markt kommen, würde ich mich nochmals damit beschäftigen und meine Rezension dementsprechend anpassen. Jedoch kann ich zum jetzigen Zeitpunkt absolut keine Empfehlung aussprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen