Sonntag, 9. August 2020

[Rezension] Gerechtigkeit

Autor/in: Christian Wagnon
Verlag: /
Genre: Krimi
Seitenzahl: 397
Erhältlich: Amazon
ASIN: B087Q956Z8
Preis: 3,99€ (eBook)

Klappentext:


By the pricking of my thumbs, something wicked this way comes. Der Satz aus Macbeth lässt Falin nicht mehr los. Ganz in der Nähe des Hauses, das er gerade gekauft hat, wird das unter einer Betonplatte versteckte Skelett einer Frau gefunden. Trotz seines Urlaubs beginnt der Kommissar zu ermitteln. Etwas Böses liegt über der Gegend, es zieht im Wasser des Fleets, an dem sein Haus liegt, entlang, weht über die brachliegenden Felder und hängt wie eine düstere Erinnerung in dem Geäst der noch kahlen Bäume, gleich den Krähennestern vom vergangenen Jahr. Und in dem Maß, wie Falin versucht, in seiner neuen Umgebung heimisch zu werden, gerät er immer mehr in den Bann ihrer Vergangenheit.

Mittwoch, 29. Juli 2020

[Rezension] Tumor: Weltenbrand

Autor/in: Dominik A. Meier
Verlag: /
Genre: Dystopie
Seitenzahl: 448
Erhältlich: Amazon
ISBN: 
979-8652167905
Preis: 14,71 € (Taschenbuch), 2,99 € (eBook)
Erscheinungsdatum: 8. Juni 2020

Klappentext:


Das Institut liegt in Trümmern. Das große Leuchtfeuer der Menschheit ist erloschen. Unendliches Feuer hat Stahl und Beton zu Staub zerschmettert. Zero und Nora gelingt es gerade noch, aus seinen einstürzenden Korridoren zu fliehen – doch mit ihnen entkommt noch etwas anderes. Ein unsichtbarer Schatten, der sich aus den qualmenden Trümmern erhebt und droht, die gesamte Welt zu verschlingen.

Montag, 27. Juli 2020

[Rezension] Mord in Sunset Hall

Autor/in: Leonie Swann
Verlag: Goldmann
Genre: Cosy Crime
Seitenzahl: 448
Erhältlich: Amazon
ISBN: 978-3442315567
Preis: 20,00€ (Gebundenes Buch)
Erscheinungsdatum: 25Mai 2020


Klappentext:


Eigentlich hat Agnes Sharp mit der Hüfte, dem Treppenlift und den Bewohnern ihrer umtriebigen Senioren-WG genug zu tun. Und dann ist da auch noch die Tote im Schuppen. Und die Tote im Nachbarsgarten. Ganz klar: das englische Idyll trügt, und ein perfider Mörder hat es auf alte Damen abgesehen! Kurzentschlossen machen sich die streitbaren Senioren samt Schildkröte auf Mörderjagd – eine Suche, die sie nicht nur auf das trügerische Parkett des örtlichen Kaffeetreffs führt, sondern auch in den dubiosen Lindenhof und schließlich tief in die eigene Vergangenheit. Denn auch Agnes und ihre Mitbewohner haben das eine oder andere Geheimnis zu hüten …

Was Denisé dazu schreibt:


Am Anfang hat man aus der Sicht von der Schildkröte Hettie gelesen, die ich recht belustigend fand. Sie beschreibt die Menschen auf eine amüsante Art und man könnte echt denken, dass Schildkröten uns alle so sehen. Leider erzählt sie nicht die ganze Handlung, aber wenn sie mal wieder am Erzählen ist, sorgt sie definitiv für Heiterkeit. 

Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Agnes erzählt, die auch die Hauptperson der Geschichte ist. Sie ist wohl die Hausmutter von Sunset Hall und ihre Mitbewohner sehen zu ihr auf. In ein paar Kapitel kommen auch die Mitbewohner zu Wort. Das Buch hat mich irgendwie immer wieder an eine meiner Lieblingsserien erinnert: Golden Girls, muss wohl am Alter der auftretenden Figuren gelegen haben, hihi. 

Fazit:


Mord in Sunset Hall liegt genau in meinem derzeitigen Lieblingsgenre, humorvolle, leichte und lockere Krimis. Daher wollte ich es auch unbedingt lesen und hatte auch wunderbare Lesestunden, wobei ich dies größtenteils der Schildkröte Hettie zu verdanken habe.  

Freitag, 17. Juli 2020

[Rezension] Pandatage

Autor/in: James Gould-Bourn
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Genre: Gegenwartsliteratur
Seitenzahl: 384
Erhältlich: Amazon
ISBN: 978-3462053647
Preis: 20,00€ (Gebundenes Buch)
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2020


Klappentext:


Danny Malooley hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ...

Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny nicht. Das Kostüm ist ein Ladenhüter und billig, deshalb muss es als Verkleidung herhalten. Ein neuer Straßenkünstler ist geboren. Anfangs macht sich Danny vor allen Dingen lächerlich, aber als sich die Pole-Tänzerin Krystal seiner erbarmt und ihm Tanznachhilfe gibt, klingelt die Kasse so leidlich. Als Pandabär verkleidet beobachtet Danny eines Tages, wie sein kleiner Sohn Will von anderen Jungen schikaniert wird, und schreitet ein. Will fasst Vertrauen in den vermeintlich fremden Panda. Und er spricht. Ein Roman voller Situationskomik, der rührend und saukomisch zugleich eine der liebenswertesten Vater-Sohn-Beziehungen in der Literatur beschreibt. Wer »About a Boy« mochte, wird dieses Buch lieben.

Sonntag, 12. Juli 2020

[Rezension] Ejan

Autor/in: K.M. Parker
Verlag: Books on Demand
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 296
Erhältlich: Amazon

ISBN: 978-3749499038
Preis: 2,99 € (eBook), 9,99 € (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2019

Klappentext:


Ejan wächst, getarnt als Prinz, unter der Obhut ihrer Ziehmutter auf. Der König und sein Reich ahnen nichts, denn schon immer wurden starke Söhne geboren, die das Land regieren und die menschenfressenden Lagarlo mit ihrer Magie von den Städten fernhalten sollen. 19 Jahre lang spielt Ejan ihre Rolle perfekt, doch ein unerwarteter Zwischenfall enttarnt die junge Prinzessin und zwingt sie dazu, aus dem Palast zu fliehen, um ihr Leben zu retten.

Dienstag, 7. Juli 2020

[Rezension] Schwesternherzen und ein unsichtbarer Hund


Autor/in: Lilly Römheld
Verlag: /
Genre: Familienkomödie
Seitenzahl: 160
Erhältlich: Amazon
ISBN: 
979-8627647142
Preis: 10,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 18. März 2020


Klappentext:


Nach dem Tod ihres Vaters erben Chrysantis, genannt Sly und ihre jüngere Schwester Eva das gemeinsame Elternhaus und stellen sich widerwillig zwecks rascher Hausauflösung dort ein. Dass sie sich nach kurzer Zeit sogar mit den Fäusten in den Armen liegen würden, war nicht geplant.Die schöne schwarzhaarige Sly verdient als Startexterin extrem gut. Sie lebt als kinderloses Society-Mitglied im schicken Hamburg und gibt ihr Geld für Intimschmuck und Toyboys aus. Ein wohl gehütetes Geheimnis will nicht so richtig in dieses Bild passen. Blondine Eva wohnt dagegen als Kindergärtnerin im grünen Freiburg, hat ein ausgeprägtes Helfersyndrom plus Teenagertochter, weswegen sie ständig unter Geldknappheit leidet. Allerdings hat sie da eine ausgefallene Dessous-Idee, die sogar funktioniert. Obwohl sie recht hübsch ist, verhindert ihre Schüchternheit häufig Beziehungen und sie verlegt sich auf virtuelle Begegnungen.

Donnerstag, 25. Juni 2020

[Rezension] Lass uns töten

Autor/in: Jeff Strand
Verlag: Festa Verlag
Buchreihe: Horror / Thriller
Seitenzahl: 352
Erhältlich: Festa Verlag

ISBN: 978-3-86552-843-8
Preis: 4,99 € (eBook), 14,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 23. Juni 2019

Klappentext:


Mit zwölf Jahren teilten sie sich ein Zimmer im Internat: Alex Fletcher, schüchtern und verängstigt, und der immer wütende Darren Rust. Freunde wurden sie nie. Dafür war Darren einfach zu seltsam mit seiner krankhaften Neugier auf den Tod. Eine Neugier, die ihn in etwas Unheimliches verwandelte. Das ist eine Ewigkeit her. Alex ist längst verheiratet und glücklicher Vater. Doch Darren ist zurück. Er ist der Faszination des Todes jetzt völlig verfallen. Und er sucht einen Seelenverwandten: Alex. 

Lass uns töten ist ein unvergesslicher Psychothriller.